Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Mitarbeitende im Porträt

Frederike, Pädagogische Fachkraft

„Ein Highlight in meinen beruflichen Alltag ist der stolze Gesichtsausdruck eines Kindes, wenn es eine Aufgabe alleine bewältigt hat.“

Frederike hat eine Ausbildung zur Erzieherin bei der Stadt Stuttgart gemacht.

Wann oder wie kamst du dazu, Erzieherin zu werden?

Ich bin schon seit sieben Jahren ehrenamtlich in der Jugendarbeit der Kirche aktiv. Dort betreuen wir Kinder und Jugendliche auf verschiedenen Freizeiten. Schon damals wusste ich, dass ich später auch in diesem Bereich arbeiten möchte und entschied mich nach einem Bundesfreiwilligendienst in einem Familienzentrum für die Ausbildung zur Erzieherin bei der Stadt Stuttgart.

Was war der lustigste Spruch oder die lustigste Situation, die du in deiner Einrichtung erlebt hast?

Wir sangen im Morgenkreis „der Cowboy Jim aus Texas“ und eine Kollegin begleitete das Lied mit der Gitarre. Die Kinder taten so, als würden sie auch Gitarre spielen. Nachdem wir das Lied gesungen hatten, fragte meine Kollegin, ob die Kinder wissen wie es heißt, wenn man so tut, als ob man Gitarre spielt. Ich erwartete eigentlich die Antwort „Luftgitarre“. Ein Kind antwortete „Rock’n’Roll“.

Ich arbeite gerne bei der Stadt Stuttgart, weil ...

man bereits als Auszubildende viele Fortbildungsmöglichkeiten hat.

Was zeichnet deine Einrichtung ganz besonders aus?

Von außen sieht unsere Kita aus wie ein kleines Hexenhäuschen. Betritt man die Kita, so wird man als erstes von unserem Maskottchen, dem Elefanten, begrüßt.

Ich finde es sehr schön in einer kleinen Einrichtung mit 22 Kindern zu arbeiten. Der Zusammenhalt im Team sowie die Arbeit mit den Kindern und Eltern ist hier einfach ganz besonders und ich bin sehr froh, in dieser Kita meine Ausbildung machen zu dürfen. 

Was sind die Höhepunkte in deinem beruflichen Alltag?

Der stolze Gesichtsausdruck eines Kindes, wenn es eine Aufgabe alleine bewältigen konnte.

Was ist dein „Place to be“ in Stuttgart?

Auf jeden Fall der Marienplatz. Die besten Restaurants, coole Bars, hervorragende Cafés und nicht zu vergessen das Marienplatzfest im Sommer sowie die Zahnradbahn. Mein Geheimtipp: Die Gelateria Kaiserbau. Dort gibt’s das beste Eis der Stadt!