Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Einrichtungen

Kitas

Wir betreiben als größter Träger der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe verschiedene Alters- und Betriebsformen von Tageseinrichtungen für Kinder. An unseren 181 Standorten arbeiten wir nach unserem pädagogischen Konzept „Einstein in der Kita“.

Die Tageseinrichtung Vaihingerstraße 40 hat einen großen schönen Grünbereich mit vielen Spiel- und Klettermöglichkeiten für die Kinder.
Die Tageseinrichtung Vaihingerstraße 40 hat einen großen schönen Grünbereich mit vielen Spiel‐ und Klettermöglichkeiten für die Kinder.
Die gemütliche Kuschelecke in der Tageseinrichtung Parkstarße 2.
Die Tageseinrichtung Ludwigsraße 41 von hinten.
Unsere Tageseinrichtung Langenburgerstraße 26 mit seinem großen grünen Garten.
In der Kita Stuttgarterstraße 49 wartet ein großer Sandbereich mit Rutsche und Klettergerüst auf die Kinder.
Der Garten der Tageseinrichtung Bernsteinstraße 2
Der große Innenhof der Tageseinrichtung Rümelinstraße 80 lädt zum Spielen ein.
Unsere Tageseinrichtung Fruchtstraße 4 von vorne.
Unsere Kita Rilkeweg 17 von vorne.

Die hohe Anzahl von 181 Kitas in städtischer Trägerschaft macht uns zum deutschlandweit größten Jugendamt. Wir bieten 10.000 Plätze für Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren. Dabei betreiben wir kleine Einrichtungen mit einer Gruppe sowie große Einrichtungen mit bis zu zehn Gruppen im gesamten Stadtgebiet. 

Konzept Einstein-Kitas

In unseren Kitas arbeiten wir nach dem  pädagogischen Konzept „Einstein in der Kita“. Die sogenannten Einstein-Kitas bieten Stuttgarter Kindern Raum für individuelle Lebenswelten, Interessen und Forschergeister.

Das Konzept erfährt bundesweit große Anerkennung: So 2005 durch den Gewinn beim bundesweiten Wettbewerb „Alle Talente fördern“, durch die dreimalige Auszeichnung der Einstein‐Kita Bismarckstraße 6 mit dem Stuttgarter Innovationspreis und 2008 durch die Auszeichnung der Einstein‐Kita Daimlerstraße 103 mit dem bundesweiten Präventionspreis.

Insgesamt nehmen 84 Einstein-Kitas am Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ teil. Des Weiteren sind 12 Einstein-Kitas Kinder- und Familienzentren. 

Interessierte können sich  bei den städtischen Kitas bewerben (Öffnet in einem neuen Tab).

Sprachkitas

Seit 2016 wird das  Bundesprogramm "Sprach-Kitas" (Öffnet in einem neuen Tab) beim Jugendamt der Landeshauptstadt Stuttgart durchgeführt. Derzeit nehmen  insgesamt 84 städtische Einstein-Kitas (Öffnet in einem neuen Tab) am Bundesprogramm "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" teil. Die pädagogischen Fachkräfte sowie Leitungen in den Kitas entwickeln im Rahmen des Projektes kontinuierlich ihre Qualität in den Schwerpunktbereichen alltagsintegrierte sprachliche Bildung, inklusive Pädagogik und Zusammenarbeit mit Familien weiter und sichern diese.

Fachlich und methodisch unterstützt werden sie dabei von der kitaintegrierten Praxisberatung. Im Mittelpunkt steht die Sensibilisierung der pädagogischen Fachkräfte zur Gestaltung einer sprachförderlichen Lernumgebung und einer sensiblen Dialoghaltung.

Hierbei wird besonders Wert darauf gelegt, dass die Kinder all ihr Tun sprachlich differenziert in Worte fassen und dabei durch die Fachkräfte im Dialog unterstützt und gefördert werden. Zusätzlich wird die Präsenz der deutschen Sprache durch andere Sprachvorbilder wie Vorlesepat*innen bewusst gesichert.

Sprach-Kitas in Stuttgart: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist
Sprach-Kitas in Stuttgart: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist

Kinder- und Familienzentren

Tageseinrichtungen für Kinder entwickeln sich weiter zu Kinder- und Familienzentren (KiFaZ) mit dem Ziel, Kinder und Familien aus benachteiligten Lebenslagen bestmöglich zu unterstützen und weiterführende Hilfen zu eröffnen. Kriterien für die Auswahl der Einrichtungen, die sich zu einem KiFaZ weiterentwickeln, sind ein hoher Anteil an Kindern bzw. Familien in Armutslagen. Darüber hinaus wenden sich KiFaZ auch an Kinder mit Behinderung und ihre Familien. Aktuell sind 17 unserer Einstein-Kitas Kinder- und Familienzentren.

Für die Stuttgarter KiFaZ sind vier Handlungsfelder festgelegt:

  • Handlungsfeld 1: Kinder fördern
  • Handlungsfeld 2: Eltern stärken
  • Handlungsfeld 3: Familien unterstützen
  • Handlungsfeld 4: Frühe Hilfen

Für jedes Handlungsfeld sind trägerübergreifend verbindliche Standards festgelegt, die die niederschwellige Förderung und Unterstützung gewährleisten und Hilfe zur Selbsthilfe ermöglichen. Ein wesentlicher Bestandteil sind Kooperationen in unterschiedlichen Bereichen, zum Beispiel mit Familienbildungsstätten, Gesundheitsamt oder Beratungszentren.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • www.havlik.de
  • www.havlik.de
  • Stadt Stuttgart
  • www.havlik.de
  • www.havlik.de
  • www.havlik.de
  • www.havlik.de
  • www.havlik.de
  • www.havlik.de
  • www.havlik.de
  • Stadt Stuttgart